Aktuelles

14.01.2019

Stellungnahme

Wir sind alle schockiert über den Angriff auf eine schwangere Patientin hier in unserem Haus am vergangenen Freitag. Unsere Gedanken sind bei der verletzten Frau, die nicht nur das Trauma des Angriffs, sondern auch den Verlust ihres Kindes verarbeiten muss. Wir hoffen sehr, dass sie diese schwere Zeit mit der Hilfe Gottes und der ihr nahestehenden Menschen gut übersteht. Wir schließen sie in unser Gebet ein und wünschen ihr eine gute seelische und körperliche Genesung.

Wir sagen aber genauso deutlich, dass in dieser Bestürzung und Trauer kein Platz ist für Hass und Hetze. Als Christen stehen wir – auch und gerade in solchen Zeiten – für andere Werte. Deshalb werden wir uns gegen jeden zur Wehr setzen, der diesen Vorfall für seine politischen Ziele missbrauchen will.

Ihr Bruder Bonifatius Faulhaber FFSC
Priester
Vorstandsvorsitzender

09.01.2019

Dr. Peter Garay ist zertifizierter Kniechirurg

Dr. med. Peter Garay, Leiter der Sektion Unfallchirurgie und Endoprothetik am Krankenhaus St. Marienwörth, hat die von der Deutschen Kniegesellschaft verliehene Bezeichnung „Zertifizierter Kniechirurg“ erlangt.

Dr. med. Peter Garay, Sektionsleiter Unfallchirurgie und Endoprothetik am Krankenhaus St. Marienwörth, darf sich nun „Zertifizierter Kniechirurg“ nennen. Dieses Zertifikat der Deutschen Kniegesellschaft wird seit Januar 2015 verliehen. Neben der Mitgliedschaft in der Fachgesellschaft und dem Facharzttitel sind dabei weitere Qualitätskriterien vom Operateur zu erfüllen.

Derzeit gibt es in ganz Deutschland 189 zertifizierte Kniechirurgen. Jeder zertifizierte Kniechirurg muss mindestens 500 Operationen höheren Schwierigkeitsgrades selbst durchgeführt haben. Dazu gehören unter anderem  Implantationen und Wechsel einer Endoprothese, komplexe Eingriffe am Meniskus und auch die Versorgung bestimmter komplizierter Frakturen sowie Knorpelerkrankungen.  

Darüber hinaus ist ein spezielles Kurskurrikulum zu absolvieren, das insgesamt sechs Module umfasst. Im Einzelnen sind dies „Sportorthopädie“, „Deformitäten“, „Endoprothetik“, „Traumatologie“, „Rehabilitation und konservative Therapie“ sowie „Das Knie im Wachstumsalter und Tumoren“. Damit wird eine größtmögliche Bandbreite an möglichen Erkrankungen des Kniegelenks durch die Fortbildung abgedeckt. 

„Das Zertifikat zeigt, dass wir hier an St. Marienwörth eine hochwertige Versorgung bei Knieproblemen bieten, die durch ein großes Maß an Erfahrung und die Anwendung neuester wissenschaftlicher Methoden geprägt ist“, erklärt Dr. Peter Garay. „Damit haben wir unsere Kompetenz ganz speziell im Bereich Gelenkersatz weiter erhöht.“ 

Neben den Erkrankungen des Knies leistet das Krankenhaus St. Marienwörth im Bereich der Endoprothetik auch die Behandlung von Hüft- und Schultererkrankungen an. Dazu zählen die präoperative digitale Planung sowie der Einsatz von Computernavigation zur präzisen Implantation des Gelenkersatzes. Darüber hinaus verfügt die Abteilung mit Dr. Peter Garay an der Spitze auch über einen großen Erfahrungsschatz bei Arthroskopien, also so genannten Gelenkspiegelungen. 

„Wir haben das Teilgebiet der Unfallchirurgie und Endoprothetik durch die Schaffung einer eigenen Sektion und durch weitere Investitionen in Technik und Personal in den letzten Jahren sukzessive ausgebaut. Mit Dr. Peter Garay haben wir einen ausgewiesenen Experten an der Spitze, der mit dieser Zertifizierung die Qualität seines Bereichs weiter verbessert hat. Dies kommt letztlich unseren Patientinnen und Patienten zugute, die damit eine wohnortnahe, fachlich hochwertige Therapie in Anspruch nehmen können“, erklärt Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

07.01.2019

NEU: Tragecafé

Das Tragecafé ist für alle Trageinteressierten, nicht nur für Mütter, auch für Väter sowie Schwangere, die sich schon vor der Geburt mit anderen über das Thema Tragen austauschen möchten. Grundgedanke des Tragecafés ist es, Raum für den Austausch untereinander zu bieten und Fragen rund ums Tragen zu klären. Hier können Interessierte auch neue Tragehilfen oder neue Bindeweisen für das Tuch ausprobieren. Babys und Kinder sind dabei herzlich willkommen. Soweit vorhanden, bitte die eigene Tragehilfe oder das eigene Tragetuch mitbringen. Das Tragecafé ist ein offenes Angebot, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Soweit bei den Terminen nicht anders angegeben, findet das Tragecafé immer am 1. Montag des Monats von 10 bis 11 Uhr in der Cafeteria des Krankenhauses St. Marienwörth in der Mühlenstraße 39 in 55543 Bad Kreuznach statt.
Ansprechpartnerin: Kinderkrankenschwester Mariya Herrera, Mobilnummer (0151) 72424869

Termine 2019: 7. Januar, 4. Februar, 11. März, 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 12. August, 2. September, 7. Oktober, 4. November, 2. Dezember

 

07.01.2019

Sternsinger unterwegs

Das diesjährige Sternsingermotto lautet „Wir gehören zusammen. Gemeinsam für Kinder mit Behinderungen in Peru.“.
Amira Schneider, Philipp Butzbach und Carl Schmitt aus der Gemeinde St. Peter in Winzenheim waren am 4. Januar mit den Ordensschwestern Patritia und Mercy im Krankenhaus St. Marienwörth, den Altenhilfeeinrichtungen St. Elisabeth und St. Josef unterwegs, um Spenden für behinderte Kinder in Peru einzusammeln.
Mit ganz viel Engagement haben die drei Viertklässler das Anliegen vorgetragen und damit die Herzen der älteren Menschen und Patienten erreicht. Schwester Patritia von den Mägden Mariens von der unbefleckten Empfängnis freut sich sehr über das Engagement der Kinder und die Spendenbereitschaft: „Wir konnten am Freitagabend etwa 670 Euro zählen, das ist ein tolles Ergebnis! Vielen Dank an die Sternsingerabordnung aus St. Peter und alle Spender. Das ist ein sehr schönes Beispiel für Mitmenschlichkeit und Dienst am Nächsten!“

02.01.2019

Einladung zum Elterninfoabend am St. Marienwörth am 8. Januar

Am Dienstag, 8. Januar, findet um 18 Uhr im Krankenhaus St. Marienwörth ein Infoabend für werdende Eltern statt. Nach einem kurzen Vortrag durch Chefarzt Dr. Gabor Heim und das Kinderkrankenschwester- und Hebammenteam können Interessierte die Entbindungsräume kennen lernen. Treffpunkt für den Vortrag ist der Konferenzraum im 5. Obergeschoss des St. Marienwörth (Bauteil D) in der Mühlenstraße 39 in Bad Kreuznach. Infos vorab gibt das Hebammenteam unter der Telefonnummer (0671) 372-1283.


Weitere Angebote rund um Schwangerschaft und Geburt finden Sie auf
 www.storchenteam-marienwoerth.de



02.01.2019

Neujahrsbaby im St. Marienwörth heißt Acelya

Das erste Baby in Bad Kreuznach im Jahr 2019 heißt Acelya und kam am Neujahrstag um 15.27 Uhr im St. Marienwörth zur Welt.
Die Eltern Gamze und Orhan Dinckal hatten in der Silvesternacht mit Arda, dem fast dreijährigen Bruder der Neugeborenen, mit einigen Böllern das Neue Jahr begrüßt, und kurz nach Mitternacht ging es eilig ins St. Marienwörth. Der stolze Papa der Kleinen erzählt: „Auch ich bin schon hier im St. Marienwörth geboren und da war es selbstverständlich, auch die Geburt von Arda hier zu erleben. Sehr gerne sind wir auch jetzt wieder hierher gekommen, da wir uns hier mit der ganzen Familie sehr liebevoll und kompetent betreut fühlen.“

Acelya ist ein wahres Prachtbaby, mit ihren 50 cm bringt sie 3320 Gramm auf die Waage. Familie Dinckal hat eines der Familienzimmer bezogen und so kann auch Orhan Dinckal von Anfang an die kleine Acelya miterleben und seine Frau unterstützen.

Im vergangenen Jahr wurden im St. Marienwörth 574 Kinder geboren, wiederum 43 mehr als im Jahr davor. Dr. Gabor Heim, Chefarzt der Abteilungen Geburtshilfe und  Gynäkologie, ist stolz auf sein Team und den sehr guten Zuspruch: „Seit Jahren haben wir kontinuierlich steigende Geburtenzahlen, ganz herzlichen Dank an meine engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

13.12.2018

Klingende Weihnacht – Landespolizeiorchester RLP im Kurhaus Bad Kreuznach

Am 11. Dezember gastierte das grandiose Landespolizeiorchester RLP zugunsten des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth und die begeisterten Zuhörer honorierten das überragende Engagement mit einer Spendensumme von über 2.100 Euro.

Unter der Leitung von Christian Küchenmeister gaben die 37 Musiker wirklich Alles, die stehenden Ovationen des Publikums am Ende des Konzertes drückten den Dank für den  wunderbaren Musikabend aus. Über 300 Zuhörer waren in das Kurhaus nach Bad Kreuznach gekommen, um sich mit klassischen Kompositionen und weihnachtlichem Zauber in die Vorweihnachtszeit einstimmen zu lassen.

Ralf-Dieter Kanzler, 1. Vorsitzender des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth, dankte den Musikern sehr herzlich und erläuterte die Verwendung des Spendenzweckes:
„In diesem Jahr wird der Erlös aus den Spenden und Garderobeneinnahmen für die  Neugestaltung der zentralen Notaufnahme im Krankenhaus St. Marienwörth verwendet.“