Schultergelenk

Bei degenerativen Erkrankungen des Schultergelenkes (zum Beispiel Gelenkverschleiß, rheumatoide Arthritis, Durchblutungsstörungen des Oberarmkopfes) kann eine Schulter-TEP notwendig werden. Vor dieser geplanten Operation muss eine gründliche Untersuchung des Gelenkes mittels MRT zum Ausschluss einer Schädigung der Rotatorenmanschette (Schultergürtelmuskulatur) durchgeführt werden. ​

Neben Arthrose kann auch ein Trümmerbruch des Oberarmkopfes, der mit einer Osteosynthese (Nagelung oder Verplattung) nicht mehr versorgt werden kann, diese Operation notwendig machen.

​Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Schultergelenk künstlich zu ersetzen. Das Gelenk kann mit oder ohne eine Gelenkpfanne künstlich ersetzt werden. Welche Implante für Sie am besten geeignet ist, muss der Operateur je nach Grunderkrankung, Knochenbeschaffenheit und Muskelfunktion entscheiden.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz Impressum