Aktuelles

28.05.2018

Bluthochdruck – die stille Gefahr

Privatdozent Dr. med. Jens Kreuz, Facharzt für Innere Medizin und Oberarzt am Krankenhaus St. Marienwörth, nimmt die Volkskrankheit Bluthochdruck unter die Lupe und zeigt aktuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten auf. Die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Bad Kreuznach e. V. stellt sich und ihr Programm vor.

In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth, der KISS Mainz, Büro Bad Kreuznach, der Volkshochschule Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT)

 

 
Herzliche Einladung zum Vortrag am 6. Juni um 19 Uhr im Haus des Gastes, Kurhausstraße 22 - 24, 55543 Bad Kreuznach, Eintritt frei

22.05.2018

Mehr Komfort durch neues Entbindungsbett - Anschaffung für die Geburtshilfe

Die Geburtshilfe ist in einem Krankenhaus immer ein sehr spezieller Bereich. Denn hier wird neues Leben auf die Welt gebracht und Familien erleben ganz besondere Glücksmomente. Deshalb ist eine Wohlfühlatmosphäre, in denen Frauen und ihre Familien diese besonderen Stunden in einem geschützten Rahmen verbringen können, besonders wichtig.

 

Neben der professionellen medizinischen Betreuung sind der liebevolle Umgang mit der werdenden Mutter und dem Kind sowie die Ausstattung des Kreißsaals deshalb nicht unerheblich.

 

„Wir haben in den letzten Monaten nicht nur das Stillzimmer renoviert, sondern auch einige Veränderungen im Kreißsaalbereich vorgenommen. Das neue Entbindungsbett ist nun ein weiterer Meilenstein, um die bereits bestehenden hohen Qualitätsansprüche unserer Geburtshilfe weiter voranzubringen“, erklärt Verwaltungsdirektor Helmut Ziegler.

 

Die erfahrene Hebamme und Kreissaalleiterin Gudrun Plappert ist sehr begeistert über die Neuanschaffung. Sie erläutert die Vorteile des Entbindungsbettes für die gebärenden Frauen: „Das neue Entbindungsbett ist optimiert für alle Geburtsphasen. Die einfache Bedienung, flexible Entbindungspositionen, integrierte Fußstützen und Seitensicherungen, schwenkbare und einschiebbare Fußteile, das integrierte „Beinhalter“-Konzept, die niedrige Einstiegshöhe und die nahtlose Polsterung haben den Komfort für die entbindende Mutter enorm gesteigert. Eine optimierte Sicherheit durch die breite Liegefläche ist gewährleistet, die robuste Konstruktion lässt sogar eine maximale Belastung bis 240 kg zu. Die zentrale Bremse und die breiten Fahrrollen für ein besseres Manövrieren unterstützen die betreuende Hebamme und den entbindenden Arzt bei der Geburt.“

Vom Anschaffungspreis über 22.500 Euro hat der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth einen Anteil von 10.000 Euro beigesteuert. Durch Mitgliedsbeiträge und zahlreiche Benefizveranstaltungen wie den Alex-Jacob-Gedächtnislauf oder das alljährliche Konzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz gelingt es dem Verein immer wieder, die Arbeit des Krankenhauses maßgeblich zu unterstützen.

 

Informationen zur Geburtshilfe mit allen Kursterminen gibt es auf www.storchenteam-marienwoerth.de.

17.05.2018

Aquafitness für Schwangere

Die erfahrene Kursleiterin Sabine Pieroth-Bührmann ist examinierte Kinderkrankenschwester am Krankenhaus St. Marienwörth und arbeitet seit über 20 Jahren in diesem Bereich. Ausführliche Informationen bei ihr persönlich unter der Telefonnummer (0671) 27636.


07.05.2018

"Spiegelblicke" in St. Marienwörth

Auf Einladung des Freundschafts-und Fördervereins gab Pfarrer Rüdiger Dunkel am vergangenen Samstag eine Konzertlesung mit dem Titel „Spiegelblicke“ in der Kapelle von St. Marienwörth. Im Wechsel präsentierte er Lieder seiner letzten CD und las Geschichten aus seinem neuen Buch „Ich hab’ mich angesehen – Wenn in Taizé Erinnerungen zu Liedern und Lieder zu Erinnerungen werden“.

In der ihm eigenen Art erzählte Rüdiger Dunkel, warum er doch Pfarrer statt Mönch wurde, das Mut nicht nur beim Skifahren hilft und wie sehr ihn die Begegnungen in Taizé immer wieder berühren. Er schilderte aber auch, wie Demenz in Familien Menschen über sich hinauswachsen lässt und warum die letzten Tage mit seiner Mutter zu den wertvollsten seines eigenen Lebens wurden. Durch seine heiteren, aber auch sehr ernsten Geschichten lädt er seine Zuhörerinnen und Zuhörer dazu ein, sich den eigenen Lebensfragen zu stellen und Antworten darauf zu finden. Zum Ende der Veranstaltung bringt eine Besucherin es auf den Punkt: „Pfarrer Dunkel, das hier war Nahrung für die Seele.“

Rüdiger Dunkel ist seit 30 Jahren Pfarrer in Bad Kreuznach und Winzenheim, aber auch immer von ganzem Herzen Niederrheiner geblieben.1958 in Dinslaken am Niederrhein geboren, kam er als Kind schon Ende der 60er Jahre mit der Communauté in Taizé in Berührung und lernte dort Frère Roger und die Brüder der Gemeinschaft kennen. Längere Aufenthalte dort sowie regelmäßige Begegnungen bis heute ließen diesen Ort in Burgund zu seiner geistlichen Heimat werden. Die unvergleichbare Schönheit der Landschaft und die Ruhe, die dort über allem liegt, lassen ihn texten, komponieren und erzählen. Es ist ihm gelungen, diese Stimmung und den Geist von Taizé in der Kapelle von St. Marienwörth aufleben zu lassen.

Ralf-Dieter Kanzler, Vorsitzender des Freundschafts- und Fördervereins, bedankte sich zum Abschluss sehr herzlich beim Künstler und den Besuchern: „Durch Veranstaltungen wie diese können wir nicht nur Sie als Besucher erfreuen, sondern Sie geben auch etwas zurück und unterstützen durch Ihre Spende die medizinische Versorgung in der Region. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür.“ Am Ende konnte der Freundschafts- und Förderverein 250,-- Euro für den guten Zweck verbuchen.

26.04.2018

Boys´ Day am 26. April im Krankenhaus St. Marienwörth

Am diesjährigen bundesweiten Aktionstag „Boys´ Day“ in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Marienwörth in Bad Kreuznach haben insgesamt 12 aufgeweckte und sehr interessierte Jungs teilgenommen.

Anmeldungen aus einem größeren Umkreis und den unterschiedlichsten Schultypen waren eingegangen. Von der  IGS Sophie-Sondhelm, dem Gymnasium am Römerkastell und dem Lina-Hilger-Gymnasium in Bad Kreuznach, dem Stefan-George-Gymnasium in Bingen, der IGS in Stromberg, dem Emanuel-Felke-Gymnasium in Bad Sobernheim, dem Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim und der Geschwister-Scholl-Schule in Wallhausen hatten sich die Schüler zu diesem Schnuppertag in der Pflege angemeldet.

Ein vielfältiges Programm  war für die 11 – 13jährigen Jungs ausgearbeitet worden, um einen kleinen Einblick in das Thema Pflege und hinter die Kulissen des Krankenhauses zu geben.

In Begleitung vom zentralen Praxisanleiter Maximilian Cecetka und Dipl. Medizinpädagogin Henrike Beier wurde im Krankenhaus zunächst eine Station und der Wundversorgungsraum besucht und erklärt. Danach bekamen die Jungs einen kleiner „Erste-Hilfe-Kurs“ geboten, z. b. wurde die stabile Seitenlage geübt und den Puls tasteten die Jungs gegenseitig. Die hauseigene Kinaestethicstrainerin Antoinette Ender vermittelte ihnen praktische Anleitungen, z. B. wie einer gestürzten Person geholfen werden kann.

Schulleiterin Madlen Knauf erläutert die Motivation des Krankenhauses St. Marienwörth, diesen Schnuppervormittag heute und auch weiterhin durchzuführen:
„Mit der Teilnahme unseres Krankenhauses am Boys´ Day möchten wir einerseits die Aufgaben der größten Berufsgruppe unseres Hauses – die Pflegenden – repräsentieren, andererseits möchten wir das auch im Interesse eines Ausbildungsbetriebes tun, um jungen Leuten die berufliche Bildung in der Gesundheits- und Krankenpflege näher zu bringen.“

Weiterhin unverändert zeigt sich der Trend, dass in der Gesundheits- und Krankenpflege statistisch gesehen die meisten Mitarbeiter weiblich, nur ca. 13 % der Mitarbeiter in St. Marienwörth männlich sind. Dass diese berufliche Tätigkeit aber ebenso für männliche Mitarbeiter interessant, spannend und ausfüllend sein kann, möchte der Aktionstag im Krankenhaus St. Marienwörth zeigen.

 

 

17.04.2018

Einladung ins Bad Kreuznacher Gesundheitsforum am 25.04.18 um 19 Uhr

Herzliche Einladung an alle Interessierten zum kostenfreien Vortrag!


Vorträge im Rahmen des "Bad Kreuznacher Gesundheitsforums"
Haus des Gastes, Kurhausstraße 22-24, 55543 Bad Kreuznach, Eintritt frei

25.04.2018, 19 Uhr
Tabuthema Inkontinenz

Dr. med. Gabor Heim geht in seinem Vortrag auf die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten der weiblichen Inkontinenz und der Senkungsleiden ein.

Referent: Dr. med. Gabor Heim, Chefarzt Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, Leiter Brustzentrum Nahe

In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth, dem Brustzentrum Nahe, dem Darmzentrum Nahe, der Volkshochschule Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT)

 

 

17.04.2018

"Lichtblicke" – Ausstellung der Malschule GRECO im Foyer St. Marienwörth

Zwei Mal jährlich lädt der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth seine Mitglieder und alle Interessierten in das Foyer des Krankenhauses ein, um eine Ausstellung zu eröffnen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereines  Mag. rer publ. Ralf-Dieter Kanzler führten die beiden Malschülerinnen Marion Drechsler und Judith Hermes in die Ausstellung ein.


15 Schüler der Malschule Greco, angeleitet durch den überregional bekannten Künstler Rinaldo Greco, stellen insgesamt 32 sehr unterschiedliche Bilder aus. Einige Schüler sind seid fast 40 Jahren künstlerisch tätig und haben einen ganz eigenen, anspruchsvollen und ausdrucksstarken Stil entwickelt.
Zu sehen sind beispielsweise figurative Darstellungen, Landschaften und Portraits, im besonderen Fokus stehen dabei Proportionen und Licht- und Schattenkontraste.

Die in verschiedenen Techniken gearbeiteten Bilder, sowohl Öl und Acryl auf Leinwand und Bleistiftzeichnungen, ziehen die Betrachter in ihren Bann und nehmen sie für einen Moment mit in ihr eigenes kleines Universum.

Ihr Lehrer Rinaldo Greco  ist 1978 aus Kalabrien nach Deutschland gekommen und lebt und arbeitet seit 2002 in Bärweiler im Atelier „Galleria Greco“. Neben seinem eigenen Kunstschaffen  war  er schon in frühen Jahren bestrebt, die Kunst den Menschen auf vielfältige Weise näher zu bringen. Dies zeigt sich in seinem langjährigen Engagement in verschiedenen Kunst - und Zeichenkursen sowie auch in seiner schulischen Tätigkeit, wo er Kinder und Jugendliche an die Kunst heranführt.

Die Ausstellung ist vom 16. April bis 30. Juni täglich bis 20 Uhr im Foyer St. Marienwörth zu sehen.