Aktuelles

25.04.2013

Boys Day in den Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

links Gruppe "Boys Day Krankenhaus St. Marienwörth" und rechts "Boys Day Haus St. Josef"

Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr mit den teilnehmenden "Boys" am Aktionstag in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule war in diesem Jahr das Angebot auch auf die Altenhilfeeinrichtungen Haus St. Josef in Bad Kreuznach und Haus Maria Königin in Kirn ausgeweitet worden.

Erfreulicherweise gab es viele Nachfragen, so dass am Boys Day  9 Schüler in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, 7 im Haus St. Josef und 4 im Haus Maria Königin begrüßt werden konnten.

Ein vielfältiges "Programm"  war ausgearbeitet worden, um Einblicke hinter die Kulissen des Krankenhauses und der Altenhilfeeinrichtungen zu geben.

In Begleitung von Thomas Weckmüller, Abteilungsleiter Chirurgie, und den jeweiligen Verantwortlichen, hatten sie sich verschiedene Abteilungen wie z. B. die Zentrale Notaufnahme, ein  Patientenzimmer, Röntgenraum usw. angeschaut, auch durften sie einen Gips anlegen.

Pflegedirektor Wolfgang Kamptz erläutert die Motivation des Krankenhauses St. Marienwörth, diesen Schnuppervormittag heute und auch weiterhin durchzuführen:
„Mit der Teilnahme unseres Krankenhauses am Boys Day möchten wir einerseits die Aufgaben der größten Berufsgruppe unseres Hauses – die Pflegenden – repräsentieren, andererseits möchten wir das auch im Interesse eines Ausbildungsbetriebes tun, um jungen Leuten die berufliche Bildung in der Gesundheits- und Krankenpflege näher zu bringen.“

Eugen Dahler, Schulleiter: „Weiterhin unverändert zeigt sich der Trend, dass in der Gesundheits- und Krankenpflege statistisch gesehen nur ca. 10 – 25% der Mitarbeiter männlich sind. Dass diese berufliche Tätigkeit aber ebenso für männliche Mitarbeiter interessant, spannend und ausfüllend sein kann, möchten wir den Schülern mit kleinen Einblicken in verschieden Fachbereichen zeigen“.

Im Haus St. Josef waren die 7 Schüler in Begleitung der beiden aktuellen Auszubildenden Pascal Berg und Jessica Kipp und Frau Simone Sommerrock-Scherer von der sozialen Betreuung mit einigen Bewohner spielerisch in Kontakt gebracht worden. Dabei wurden sie von 2 Teams der Hundstaffel Marschall begleitet: Anette Rump mit „Mary“ und Anette Schellong mit „Bonnie“.  Frau Elisabeth Schmidt, kommissarische Pflegedienstleiterin des Hauses St. Josef: „Wir freuen uns, dass die Jungs die Chance genutzt haben, unsere Einrichtung und Bewohner kennen zu lernen! Sie haben viel Interesse gezeigt und waren mit Eifer bei der Sache. Dieses war unser erster „Boys Day“, im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall wieder dabei sein.“

Die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz bieten folgende Ausbildungsstellen in ihren Einrichtungen an:

Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Altenpfleger/in
Heilerziehungspfleger/in
Kauffrau/Kaufmann
Hauswirtschafter/in

siehe: www.franziskanerbrueder.org

23.04.2013

BENEFIZKONZERT des Landespolizeiorchesters RLP am 6. Mai

38-köpfiges Orchester unter neuer Leitung N. Hebertinger

Am Montag, 06. Mai 2013, um 19.00 Uhr findet in der Heilig-Kreuz-Kirche ein Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz zugunsten des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth statt.


Unter neuer Leitung von Norbert Hebertinger spannt das Orchester einen weiten musikalischen Bogen und bringt Werke von Johann Sebastian Bach über Glenn Miller bis hin zu John Williams zu Gehör.

Einlass ist ab 18.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

17.04.2013

Scheckübergabe der Katholischen Zunft Roxheim

von li. nach re.: M. Marx, R. Gosenheimer, A. Euler, A. Maurer, H. Walukiewicz

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde 1953 die Katholische Zunft in Roxheim wiederbelebt.
Initiator war damals Alfred Maurer, der in diesem Jahr aus Altersgründen gemeinsam mit Marianne Marx den Vorsitz des Vereines abgegeben hat.
Der Vorstand der Zunft gab den Angehörigen sowohl seelische als auch finanzielle Unterstützung, wenn ein Zunftmitglied verstorben war.


Leider haben sich keine Nachfolger gefunden, so dass das verbliebene Restguthaben des Vereinskontos aufgeteilt wurde und ein Teilbetrag über 2.329,39 Euro am 16. April an die Abteilungsleitung der Palliativstation, Robert Gosenheimer, Leitender Oberarzt, Annegret Euler, Stationsleiterin und Hanna Walukiewicz, stellvertretende Stationsleiterin, übergeben wurde.

Die Stationsleitung bedankt sich sehr herzlich für die großzügige Spende, sie wird zur Mitfinanzierung einer speziellen Aufstehhilfe für Patienten verwendet werden. 

Den beiden über so viele Jahrzehnte engagierten Roxheimern wünschten sie für die Zukunft alles Gute!

15.04.2013

Konzert des St. Daniels Chors am 21. April

Bereits einige Male gastierten die 4 Musiker in der Kapelle St. Marienwörth

Am Sonntag, dem 21. April um 16.00 Uhr, gastiert der St. Daniels Chor aus Moskau in der Kapelle St. Marienwörth und  präsentiert einen reichhaltigen Schatz russischer und westlicher Volks- und Kirchenmusik.
Das weitgespannte Repertoire des Chores erstreckt sich über die russisch-orthodoxe Kirchenmusik mit ihren Jahrtausende alten, geistlichen und liturgischen Traditionen, bis hin zur klassischen Chormusik wie etwa Tschesnokow, Tschaikowski, Nikolski, Tolstiakov, Kedrow und Bortnianski. Zu allen geistlichen Liedern gibt es eine kurze Einführung durch den Chorleiter Vladislav Belikov. Die Künstler widmen sich zudem der russischen Volksmusik, die in eigenen Arrangements mit Intensität und äußerster Präzision präsentiert wird.

Das St. Daniels Vokal Ensemble wurde 1990 im Danilow Kloster in Moskau gegründet. Es besteht aus vier russischen Vokalsolisten: Sergey Tkachenko (1. Tenor), Michail Nevsorov (2. Tenor), Vladislav Belikov (Bariton), Sergey Archangelsky (Bass). Alle Künstler haben eine Ausbildung in Solo- und Chorgesang der Meisterklasse an verschiedenen Konservatorien und Akademien - etwa im Tschaikowski-Konservatorium Moskau - absolviert.
Aber nicht nur die Stimmgewalt der ausgebildeten Solo- und Chorsänger beindruckt, sondern auch die Intensität ihrer Vorträge und die gekonnte Intonation. Neben seinen gottesdienstlichen Aufgaben gibt der Chor auch Konzerte in ganz Russland und im europäischen Ausland.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Weitere Infos unter www.daniels-chor.de.

 

08.04.2013

"Gelenkschmerzen- was tun?"

von links: Dr. P. Garay, AZ-Moderator R. Neuber, Dr. G. Schulze

Dem Themenfeld Arthrose/Gelenkverschleiß widmet sich eine Informationsveranstaltung der Allgemeinen Zeitung und des Krankenhauses St. Marienwörth am Dienstag, 23. April, 18 Uhr, im Haus des Gastes.

Unter Gelenkverschleiß und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen leiden nach Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts ein Drittel aller deutschen Frauen zwischen 45 und 65 Jahren, bei den Männern sind es in dieser Altersklasse 25 Prozent. Arthrose ist laut Weltgesundheitsorganisation die häufigste Gelenkerkrankung. und ausgerechnet die Menschen, die in der Mitte Deutschlands leben, sind stärker betroffen als jene im Norden oder Süden.

Im Haus des Gastes werden zwei medizinische Experten über Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei Arthrose informieren, die Moderation des Abends übernimmt Herr Robert Neuber, Redakteur der Allgemeinen Zeitung. Dr. Gerhard Schulze ist Kreuznachern seit 20 Jahren von der Orthopädischen Praxis Mohr-Weber-Schulze-Ettrich bekannt, die er seit diesem Jahr gemeinsam mit Dr. Oliver Ettrich am Bourger Platz betreibt. Dr. Peter Garay ist seit Juli vergangenen Jahres Leitender Oberarzt der Chirurgischen Abteilung am Krankenhaus St. Marienwörth. Der gebürtige Ungar lebt seit 26 Jahren in Deutschland und ist ausgewiesener Experte für Endoprothetik, also für künstliche Gelenke. Die beiden Fachärzte werden konservative wie operative Behandlungsmethoden vorstellen. Ein  Schwerpunkt liegt dabei auf dem Kniegelenk, wo in der Praxis die meisten Beschwerden auftreten. Aber natürlich geben die Experten auch gerne Auskunft über Therapiemöglichkeiten bei Arthrose in anderen Gelenken – ebenso darüber, inwieweit ein künstliches Gelenk dazu in der Lage ist, einen ursprünglichen Idealzustand des Bewegungsapparats wieder herzustellen.

Der Vortragsabend ermöglicht es Besuchern selbstverständlich, den Ärzten spezielle Fragen zu stellen, zugleich  bietet er die Gelegenheit, sich künstliche Gelenke einmal anzuschauen, denn es wird einige Exponate geben. 



„Gelenkschmerzen - was tun?“
Arthrose – konservative und operative Therapien
Dienstag, 23. April 2013
18.00 Uhr
Loge, Haus des Gastes
Kurhausstraße 22 – 24
55543 Bad Kreuznach

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

18.03.2013

Familieninfotag am Krankenhaus St. Marienwörth am 17. März 2013

Auch Familie Rossel überzeugte sich vom gemütlichen Ambiente der Familienzimmer am Krankenhaus St. Marienwörth

Etwa 100 Personen kamen der Einladung der geburtshilflichen Abteilung am Krankenhaus St. Marienwörth nach, sich am gestrigen verkaufsoffenen Sonntag rund um das Thema Geburt ausführlich beraten zu lassen. Das engagierte Team um Chefarzt Dr. Gabor Heim hatte alle werdenden Mütter, Väter, Omas, Opas, Geschwister, Tanten und Onkel herzlich eingeladen, unter kundiger Führung die Kreißsäle des Krankenhauses St. Marienwörth, das Kinderzimmer und die Familienzimmer kennenzulernen. Erfahrene Hebammen und Kinderkrankenschwestern beantworteten Fragen und gaben Tipps und Infos rund um das Thema Geburt. Die kostenfreien Aktionen, die Firma BabySmile bot Schwangerenfotografie und Dr. Heim zeichnete 3D-Ultraschallbildern auf, wurden rege in Anspruch genommen. Viel Interesse zeigten die jungen Eltern an den Familienzimmern, die kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

weitere Infos auf dieser homepage, siehe Abteilungen/Gynäkologie/Geburtshilfe/Senologie/Angebote von A-Z

 

14.03.2013

Babymassagekurs ab 11.04.2013

Die Babymassage (nach Frédérick Leboyer) ist ein hervorragendes Instrument, um die Bindung zwischen Eltern und Kind zu fördern sowie die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes ab der 6. Woche bis 5 Monate zu unterstützen. Der Kurs umfasst 6 x 60 Minuten und findet donnerstags ab 14 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Kursraum im 3. OG neben dem Kreißsaal im Krankenhaus St. Marienwörth, Mühlenstraße 39 in 55543 Bad Kreuznach. Ansprechpartnerinnen: Kinderkrankenschwester Annika Weis (mobil 0174-3432378) oder Hebamme Natascha Dannenberg (Telefon 06707-9158229).