Aktuelles

Sekt für den guten Zweck

(von links): Die pflegerische Abteilungsleiterin Nicole Leuteritz des Brustzentrums Nahe, Winzerinnen Eva Müller und Patricia Palums und Leiter des Brustzentrums Nahe, Dr. med. Gabor Heim, stießen auf den gelungenen Sekt „Busenfreundinnen“ und den Verkaufserlös zugunsten des Krebszentrums an.

Ende Mai durfte der Leiter des Brustzentrums Nahe, Dr. med. Gabor Heim, mit der pflegerischen Abteilungsleiterin Nicole Leuteritz ein Glas Sekt „Busenfreundinnen“ probieren. Die Winzerinnen Patricia Palums und Eva Müller hatten eine gekühlte Flasche mitgebracht und gemeinsam stießen die vier auf eine Spendenübergabe an das Brustzentrum Nahe über 500 Euro an. Der Betrag kam aus dem Verkauf von 400 Sektflaschen zusammen, je ein Euro des Verkaufserlöses war für den guten Zweck bestimmt, und die Eltern von Eva Müller, Hermann und Jutta, hatten wohlwollend aufgerundet.

Patricia Palums und Eva Müller lernten sich 2013 in ihrer Ausbildung zur Winzerin in der Bad Kreuznacher Berufsschule kennen. Die beiden sind seitdem Busenfreundinnen und wollten immer ein gemeinsames Weinprojekt ins Leben rufen. 2020 setzten sie ihren Plan in die Tat um, allerdings wurde es kein Wein, sondern ein Sekt. Bei der Traubenlese im elterlichen Weingut von Eva Müller in Wöllstein, übrigens war die Winzertochter Deutsche Weinprinzessin in 2020/21, wurden die Lesehelfer*innen nicht mit Geld entlohnt, ihr Gehalt wurde an das Kinderhospiz Bärenherz gespendet und dann war klar: Dieser Sekt soll weiterhin Gutes tun.

Als dann eine Freundin 2021 im Oktober an Brustkrebs verstarb, wollten die beiden Jungwinzerinnen etwas für Brustkrebserkrankte tun. So wurde der Sekt im November auf den Namen „Busenfreundinnen“ getauft und das Etikett entsprechend gestaltet.
Patricia Palums, 2016 war sie Rheinhessische Weinprinzessin, ist stolz auf das Gesamtergebnis: „Der aromatische Sekt ist nicht nur eine Freude für den Gaumen, er soll auch in geselliger Runde dafür sorgen, dass über das Tabuthema Brustkrebs gesprochen wird.“

Dr. Gabor Heim und Nicole Leuteritz freuen sich über den Geldsegen und die außergewöhnliche Idee: „Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unseres Brustzentrums Nahe. Das Geld können wir sehr gut gebrauchen, ist doch unsere Station gerade in der Renovierungsphase und wir haben viele innovative Ideen, wie wir den Betrag in die Wohlfühlausstattung der neuen Räumlichkeiten gut verwenden können.“

Die beiden Jungwinzerinnen bedanken sich bei allen Unterstützer*innen des Projektes, die nur die Materialkosten in Rechnung gestellt haben. Ihr Dank geht an Niklas Körtgen vom Winzerhof Körtgen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler für die Versektung und an die Druckerei Medinger in Wöllstein für Gestaltung des Etiketts und Druck. Eva Müller und Patricia Palums wohnen beide in der Nähe von Bad Kreuznach und schätzen die örtliche Nähe des Brustzentrums: „Wir hoffen sehr, nicht von dieser leider weitverbreiteten Brustkrebserkrankung betroffen zu werden, sind aber froh zu wissen, dass wir im Bedarfsfall hier sehr gut und kompetent betreut würden.“

Der Busenfreundinnensekt der ersten Auflage ist schon ausgetrunken, ab nächsten Februar wird die zweite Auflage zum Verkauf angeboten werden.

Infos zum Brustzentrum Nahe unter www.brustzentrum-nahe.de

Zentrale Rufnummern

Bitte wählen sie aus:

Zentrale

Telefon: (0671) 372-0

Telefax: (0671) 372-1500

Aktuelles

Am jeweils ersten Dienstag im Monat findet um 18 Uhr der digitale Elterninfoabend mit dem…

Im Rahmen des Bad Kreuznacher Gesundheitsforums Ende Juni nahmen zwei Bad Kreuznacher Expert*innen…

Am Sonntag, dem 10. Juli, findet ab 11.00 Uhr ein stimmungsvolles Konzert im Kurpark von Bad…